Nächstes Ziel war Aberdeen. Es ging durch die Highlands. Das ist grün, Und sonst gar nichts. Hier leben mancherorts nicht einmal vier Menschen auf 1 km² das Wetter war landestypisch: Graue Wolken hingen dicht über den grünen Bergen

Völlige Leere, keine Menschen, ganz selten einmal .Schafe. Mit unserem Bus haben wir direkt lokal eine Überbevölkerung ausgelöst

Noch mehr Leere

Nach einer Pause fuhren wir nach Craigievar Castle. Hier war es kein Duke mehr, dem das Haus gehörte, es gehörte mehr zum einfacheren Landadel. Demnach war das Haus kleiner, weniger luxuriös, hatte aber dennoch einen wunderschönen Garten. Auch hier finanzieren die Eigentümer das Gemäuer aus den Einnahmen der Eintritte der Besucher

Etwas kompakter, nicht ganz so prunkvoll. Dennoch handelt es sich um einbemerkenswertes Haus

 

Essen und Trinken hielt auch hier wohl Leib und Seele zusammen

Man wohnte nicht schlecht, Wandteppiche ersetzten unserer heutigen Tapeten. Das hat schon seinen Stil. Für Leute mit Hausstauballergie wirft das allerdings schnell Probleme auf

Es gab eine ganze Fülle von Schlafzimmern,. In allen Farben. Die Familienverhältnisse waren kompliziert, die Zahl der Hausbewohner groß. Der wollte jeder ein Bettchen finden 

Eine ganze Reihe von Treibhäusern diente der Anzug von Blumen und Pflanzen. Man hat sich schon eine sehr große Mühe damit gegeben

 

Noch ein halt: Dunottar Castle bzw. das, was davon noch übrig ist. Man könnte auch sagen ein schönes Haus mit Seeblick. Direkt auf einen der Küste vorgelagerten Fels gelegen

 

Wie würde es ein Makler beschreiben: ein kleiner Sanierungstau ist vorhanden. Leider macht man sich in keiner Weise daran, den Zerfall zu stoppen oder besonders wertvolle Bauwerke wenigstens teilweise wieder herzustellen..