Schnelltests sollen verwendet werden, um Infizierte zu finden und uns z.B. den Kinobesuch wieder zu ermöglichen. Klingt gut.

Realistisch erkennt ein Schnelltest ca. 80% der Infizierten und 95% der Nichtinfizierten richtig. Das kann man nachlesen.

Bei einer Inzidenz von 50 (wir träumen noch davon!) sind ca. 5 von 10000 Personen infiziert, davon werden 4  (80%) erkannt. Gut so!

Von den 9995 Nichtinfizierten werden ca. 9495 (95%) richtig eingestuft. Auch gut!

Aber 500 Gesunde haben ein positives Ergebnis und müssen nun zum PCR-Test. Wenn das Ergebnis feststeht folgt ein zweiter Test.

Das dauert etwa eine Woche. In der ist häusliche Haft (Quarantäne) angesagt. Hoffen wir nur, dass dieser PCR Test zweimal das richtige Ergebnis hat, sonst dauert es noch länger. Gar nicht gut.

Wir sperren sinnlos 500 Leute ein um 4 Infizierte zu finden. Die Verantwortlichen stört das nicht. Ebenso könnte man alle Zuschauer in einem Bundesliga-Stadion verhaften und 14 Tage einsperren, um ein paar Hooligans festzunehmen. Au, das war nix, die Stadien sind jetzt ja jetzt leer.

Die Zahl  der Fehlurteile hängt nur schwach von der Inzidenz ab. Bei der Inzidenz 10 gibt es bei ca. einem (!) Infizierten auch 500 falsche Ergebnisse. Vereinfacht ausgedrückt liegt das daran, dass die Zahl der Infizierten relativ klein ist. Die Zahl der Nichtinfizierten in unserem Beispiel ist immer etwa 10.000. Und 5 % davon, also ca. 500 Personen sind fälschlicherweise positiv eingestuft.

Das ändert sich nur, wenn die Zahl der infizierten größer ist. Sind 30 % der Getesteten infiziert (Inzidenzwert 30.000!), werden 2400 von 3000 Infizierten erkannt und nur 350 von 7000 Nichtinfizierte falsch beurteilt.

Auf NRW (18 Mio.) übertragen heißt das ca. 900.000 grundlose Haftfälle, auf die BRD ca. 3,6 Millionen. Jetzt auf Wunsch jede Woche! Bitte nachrechnen!

Unter diesen Umständen ist es nahezu ein Segen, dass die versprochen Schnelltests nicht so schnell geliefert werden können, wie Herr Spahn sie versprochen hat. Denn das ist ebenso gescheitert wie das schnelle Impfen oder wenigstens die Vergabe von Impfterminen. Kitas, Schulen, Seniorenheime offenbaren auch Versagen der Entscheidungsträger. Stattdessen loben sie sich selbst dafür, dass man in ca. drei Monaten schon 5 % der Bevölkerung geimpft hat. Weiter so, in 20 × 3 Monaten, also in drei Jahren, haben wir es geschafft!

Das Virus hat uns zwar durch sein plötzliches Auftreten völlig kalt erwischt, peinlich ist, dass auch nach einem Jahr nichts  dazu gelernt wurde.

Schnelltests als besten Weg zur Normalisierung zu bezeichnen, zeigt Inkompetenz. Oder dass hier bewusst gelogen wird, um ein neues fragwürdiges Werkzeug als die Rettung aus der Krise propagieren zu können.  Da kann man sich wieder loben! Jeder ist mit einfachen Mathematikkenntnissen aus der Mittelstufe und einem Taschenrechner in der Lage, die Folgen dieses "Werkzeugs" zu beurteilen.
Egal was zutrifft, hier kann man nur stinksauer sein!