Die erste Fassung des Infektionsschutzgesetzes wurde gelegentlich mit dem Ermächtigungsgesetz verglichen, gab es doch der „Führung“ weit gehende Befugnisse und beschränkte es sogar im Grundgesetz zugesicherte Rechte.

Kennen Sie Ihren Abgeordneten des Wahlkreises im Bundesrat? Sollte man, auch wenn man ihn / sie vielleicht auch nicht persönlich gewählt haben, so hat es doch die Mehrheit der Leute im Wahlkreis getan. Dann ist doch gut, wenn man Weiss, wer das ist.

Aus einem persönlichen Gespräch mit einer Freundin (ca. 40 Jahre, Akademikerin, Führungsposition) stammt der Satz: „ Im letzten Frühjahr habe ich gelernt, dass Verstand wohl nicht Voraussetzung für ein politisches Amt mit Führungsfunktion ist. Heute weiß ich, dass das falsch ist. Ich meine, dass Verstand wohl ein Ausschlusskriterium dafür ist“.

Drastisch, aber nachvollziehbar.

Update

Ziel des letzten Eintrags ist, die Problematik der Schnelltests zu erklären. Von Sensitivität, Spezifität und Prävalenz war nicht die Rede, die Argumentation sollte verständlich bleiben und nicht mit Fachbegriffen erschlagen.

Schnelltests sollen verwendet werden, um Infizierte zu finden und uns z.B. den Kinobesuch wieder zu ermöglichen. Klingt gut.

Realistisch erkennt ein Schnelltest ca. 80% der Infizierten und 95% der Nichtinfizierten richtig. Das kann man nachlesen.