Heiße Sachen und ein NF-Generator

Bauteile wollen nicht nur an ihren Arbeitsplatz gebracht werden, manchmal müssen sie auch wieder raus. Dann hilft der Lötkolben mit Staubsauger, kurz "Schlürf", mit dem man das Lötzinn absaugen kann, um dann das Bauteil zu entnehmen. Bei kleinen Bauteilen stößt das an seine Grenzen. Dann hilft der "Föhn" die Lötstellen des Bauteils gleichzeitig genau definiert zu erwärmen. Auch Bauteile in Oberflächenmontage (SMD) kann man so entfernen.

Der NF-Generator pass logisch hier nicht hin. Beim Sevice von HIFI-Geräten liefert der genau definierte Signale, mit denen Frequwenzgang und Ausgangsleistung gemessen werden kann. Außerdem hat es in der technischen Antike mal Tonband- und Kasettengeräte gegeben. Das war Tonaufzeichnung mechanisch, ganz ohne Kompression, Chipkarten und Playersoftware. Wenn man für das schwärmt, ist zur Justierung und Wartung der Geräte ein Tonsignal mit jeder denkbaren Frequenz und Amplitude erforderlich.

 

Ein Ingenieur und ein Mathematiker sind im Hotel, wachen nachts auf und merken, dass das Haus brennt. Was tun sie?
Der Ingenieur rennt zum Feuerlöscher, löscht damit den Brand und legt sich wieder schlafen.
Der Mathematiker sieht den Feuerlöscher und denkt: "Es existiert eine Lösung!" Dann geht er wieder ins Bett.