Zuerst ein ernstes Problem:
Weshalb ist 2020 das Klopapier so rar?
Einer niest und 500 machen sich in die Hose!

Wir stellen uns vor:
Familie Grunewald, das sind:

   Elke + Wilfried, 

 

 

 

   

     die Töchter Anke + Barbara,      

 

 


und unser Vierpfoti Bella (Wau!)

 

 

 

  "

 

 

 

 

Wo kommst du her?" "Aus dem Knast!"
"Weswegen?" "Wegen Beamtenbestechung!"
"Hattest du soviel Geld?" " Nein, nur ein Messer!"

5 von 4 Leuten haben Probleme mit Mathematik. Oder: 4 von 10 Leuten haben keine Ahnung von Statistik! Das sind fast 75%!
97,3% aller Statistiken sind frei erfunden!
87.166253% der Statistiken spielen eine Genauigkeit vor, die durch die angewandte Methode nicht gerechtfertigt wird.

Elke,
oder kurz
“die Chefin”


Vormals tätig im Lehrberuf, Organisationstalent und spitzenmäßig in allen Dingen die Büroangelegenheiten betreffen.

Managt unsere Vermietung, organisiert Haus und Garten, Familie und Hund.
Ihre Hobbys:
Mörderisch! Sie kennt fast jeden Krimi!

Kochen! Man hat die Resultate zum (Fr)essen gern!   

Erklärt der Direktor: "Wörter die mit 'un-' anfangen bedeuten immer  etwas schlechtes, wie z. B. Unfrieden oder unangenehm. Kennt ihr noch ein Beispiel?"
Fritz meldet sich und sagt: "Ich kenn'' noch eins: UNTERRICHT!

In der Geographiestunde fragt der Lehrer die Schüler: "Wenn ich im Schulhof ein tiefes Loch grabe, wo komme ich dann hin?"
Ein Schüler antwortet: "Ins Irrenhaus!"

 

Bella sorgt dafür, dass wir immer in Bewegung sind. Sie ist eine Bretone, ein französischer Jagdhund. Sie stammt ebenso wie ihre Vorgänger (außer Cäsar) aus dem Tierschutz. Dorthin kommen Hunde, die andernorts “weggeschmissen” wurden.
 Auch Bella kam recht jung zu uns, hat aber schon sehr viel gelernt. Man kann sie auch schon frei laufen lassen, vorausgesetzt es sind keine Langohren im Feld...

Bella ist ein richtiges Wuselchen, immer quirlig und lebhaft. Sie tobt gerne im Garten und ist ausgesprochen sportlich: Sie überwand jeden Zaun, indem sie in den Maschen darüber kletterte. Dass ein elektrischer Weidezaun “beißen” kann, hat sie nach wenigen Minuten begriffen, nun bleibt der Strom aus!
Sie hat inzwischen auch die Ausbildung zum Seehund an Nord- und Ostsee genossen und hat uns auf ein Sportboot begleitet. Sie mag solche Herausforderungen und wir werden sicher noch viel Freude miteinander haben.
Links ist noch mehr über unsere Hunde.

 

 

Trifft der Hund die Katze. Sagt der Hund: "Gehen wir in die Snackbar?"
Darauf die Katze: "Gerne!"
Eine Stunde später in der Snackbar...
Fragt der Kellner die Katze: "Was möchtest du?"
Die Katze: "Eisbecher mit Sahne!"
Der Hund: "Und ich möchte nichts, nur Sahne auf die Katze!"

Tätig ehemals in Ausbildung, heute noch in der Netzwerktechnik und Troubleshooting im EDV-Bereich. Löst die Probleme, die Computeranwender ohne Computer gar nicht hätten und überzeugt die Anwender trotzdem von deren Nutzen.
Hobbys: Schiffskatastrophen (siehe lBild), Elektronik und Amateurfunk, Bearbeitung von Holz, Schwimmen, ein Hund, der ihn aktiv hält!
Kennzeichen: Berufshektiker (Physiker), weiß, dass man Naturgesetze prüfen aber nicht  peer Diskussion ändern kann.

Ketzerisches:                
Was ist ein Lehrer + ein Lehrer? Die Verdopplung der Fehlerquellen!
Was ist ein Schulleiter in Salzsäure? Ein gelöstes Problem!

Zwei Dinge sind unendlich: Das Universum und die Menschliche Dummheit.  Aber beim Universum bin ich mir nicht ganz sicher.
(Albert Einstein,  dt.-am. Physiker, 1879-1955

Zwei Mathematiker in einer Bar: Einer sagt zum anderen, dass der Durchschnittsbürger nur wenig Ahnung von Mathematik habe. Der zweite ist damit nicht einverstanden und meint, dass doch ein gewisses Grundwissen vorhanden sei.
Als der erste mal kurz austreten muss, ruft der zweite die blonde Kellnerin, und meint, dass er sie in ein paar Minuten, wenn sein Freund zurück ist, etwas fragen wird, und sie möge doch bitte auf diese Frage mit 'ein Drittel x hoch drei' antworten.
Etwas unsicher bejaht die Kellnerin und wiederholt im Weggehen mehrmals: "Ein Drittel x hoch drei..."
Der Freund kommt zurück und der andere meint: "Ich werd' Dir mal zeigen, dass die meisten Menschen doch was von Mathematik verstehen. Ich frag jetzt die blonde Kellnerin da, was das Integral von x  zum Quadrat ist." Der zweite lacht bloß und ist dann einverstanden.
Also wird die Kellnerin gerufen und gefragt, was das Integral von x zum Quadrat sei. Diese antwortet: "Ein Drittel x hoch drei."
Und im Weggehen dreht sie sich noch mal um und meint: "Plus c."

 

Barbara, oder kurz “Pumuckel”,
hat  ihr Chemiestudium abgeschlossen, Arbeitet im Untergrund... Sie sorgt dafür, dass bei der Prüfung von Kanalrohren nicht geschummelt wird und alles dicht ist.
Nennt sich jetzt Master Of Science und lebt in Moers.

Besondere Kennzeichen:
Der Spitzname verrät es! Sie hat den Schalk immer im Nacken.
Hat die Chemie in den Niederlanden studiert, hat die Sprache dort (fast) perfekt gelernt. Hat sich mit allen Dingen dort arrangiert, auch mit der Mathematik, um die sie in der Schule durch die Richtlinien bedingt  betrogen wurde.

 

 

Erzählt sehr gut Witze:
Ein Heißluftballon bekommt Flugprobleme und muss auf einem kleinen Feld landen. Unten steht ein Mann und blickt neugierig den Ballon an. Der Ballonführer fragt ihn: "Wo befinden wir uns?"
Der Mann überlegt zwei Minuten und meint dann: "Im Korb eines Ballons..."
Dieser Mann ist zweifelsfrei ein Mathematiker. Warum?
a) Er hat sorgfältig überlegt, bevor er antwortet.
b) Seine Antwort ist zweifellos korrekt.
c) Die Antwort ist für die Fragenden vollkommen nutzlos.
Wir leben alle unter demselben Himmel, aber wir haben nicht alle  denselben Horizont. (Konrad Adenauer, dt. Bundeskanzler 1876-1967)