Zypern!
Zypern liegt quasi in der Ecke zwischen drei Kontinenten. Das hat es von jeher für die Anrainer interessant gemacht. Schon vor mehr als 10.000 Jahren entstanden dort erste Siedlungen, es ist nicht bekannt, wie diese Leute dorthin kamen. In der langen Geschichte beginnen wir einmal in der hellenistischen Zeit. Es folgten die Römer, dann gewann in der byzantinischen Zeit der Ostteil des römischen Reichs seinen Einfluss. Das währte eine Weile, dann müssen wir Richard Löwenherz nennen, der etwa um 1200 auf Zypern landete. Auch die Venezianer versuchten hier ihre Interessen zu vertreten, bis dann das Osmanische Reich hier die Oberhand gewann.

Das währte so lange, bis die Briten etwa 1878 sich Zypern einverleibten und in dem bewährten Verfahren ausbeuteten. Erst 1960 wurde diese britische Kolonie unabhängig. Zwei gleichberechtigte Volksgruppen, die griechischsprachige Gruppe, sollte den zyprischen Staat bilden. Staatsoberhaupt war der Erzbischof Makarios, der eine neue Verfassung durchsetzen wollte. Das zog eine Spaltung der türkischsprachigen und griechischsprachigen Bevölkerungsteile nach sich. In der Folge wurde Makarios durch einen Staatsstreich entmachtet, mit der Ziel, dass Zypern an Griechenland angeschlossen werden sollte.

Daraufhin marschierte die Türkei in Zypern ein und konnte in recht kurzer Zeit rund ein Drittel des Landes erobern. Letztlich wurde Zypern zweigeteilt, in den türkischsprachigen Nordteil und den Südteil, der griechisch spricht. Diese Spaltung erfolgte kriegerisch, und sie besteht heute noch.
Wir kannten sowohl Teile der Türkei und waren auch schon in Griechenland. Das war der Grund, dass wir uns selbst ein Bild von Zypern machen wollten.

Hier unsere Reiseroute, aus Informatioen des Veranstalters.