Eine neue Tauchpumpe war montiert und bald im Brunnenrohr bis auf 8 m Tiefe abgesenkt.

Der Probebetrieb brachte fast sofort klares Wasser und nach 30 Minuten war es optisch nicht mehr von Leitungswasser zu unterscheiden.

 

 

 

 

Dann kamen die Sünden der Vergangenheit an das Tageslicht. Beim Anschluss an das vorhandene Netz wurden einige tote Rohre und Kabel entdeckt, wohl gemerkt, die Anlage ist natürlich gewachsen. Dank gut bestücktem Fahrzeug konnte eine Totalsanierung der Abzweigungen erfolgen. Deckel drauf, Kabel anschließen und nach etwa viereinhalb Stunden war die Sache erledigt.

Ein paar Feinarbeiten noch, dann wird man von den Arbeiten nichts mehr bemerken.